Einem Konsortium von fünf japanischen Unternehmen ist es unter Führung der Kyoto Universität (Koichi EGUCHI, Faculty of Engineering) gelungen, 30 kleinere Ammoniak- Brennstoffzellen so zu skalieren, daß die SOFC-Anlage (solid oxide fuel cell) eine gleichmäßige Leistung von 1 kW über 1000 Stunden aufwies, bei 50 % Wirkungsgrad (Stromerzeugnis in % des Energiegehalts des verbrauchten Ammoniaks). Als Elektroden dienten ein Zirkon-Festoxidelektrolyt und eine Luft-Elektrode. Eine schnelle Anlaufsleistung von 1 kW innerhalb von 130 Sekunden erreichte man, wenn der SOFC-Anlage ein autothermaler Reaktor vogerschaltet wurde, in dem eine Mischung aus Ammoniak und Luft partiell an einem Katalysator mit Bienenwaben-Struktur verbrannt und das 500°C heiße Mischgas der SOFC-Anlage zugeführt wurde. 

https://www.jst.go.jp/pr/announce/20170703-2/index.html