[b]Megakaryon Co. in Japan findet einen Weg, Blutplättchen aus immortalisierten iPS-Zellen zu erzeugen, und bildet ein Konsortium für die neue Wertschöpfungskette
[/b]
Dem in Tokyo ansässigen Unternehmen, mit einem Cell Processing Center in Kyoto, gelang es, aus menschlichen iPS-Zellen (induzierte pluripotente Stammzellen) hämatopoetische Vorläuferzellen herzustellen und diese durch die Einklonierung von drei Genen zu immortalisieren. Die kryokonservierten Zellen können nun unbegrenzt zur Herstellung von Blutplättchen (Thrombozyten) verwendet werden und die derzeit durchgeführte spezielle Blutspende (Thrombozytenspende) ersetzen. Zur Vermeidung immunologischer Unverträglichkeit werden die zugrundeliegenden iPS-Zellen nach HLA-Typus ausgewählt. Bis 2020 soll die Technologie marktreif sein, und Megakaryon hat auch bereits ein Konsortium gebildet, das die gesamte Wertschöpfungskette bedient:
• Satake Scientific Machinery Industry baut die Maschinen zur Herstellung der Zellen
• Nissan Chemical Industries: strellt Reagentien bereit, die die Ausbeute an Vorläuferzellen erhöhen
• Otsuka Pharmaceutical: entwickelt eine Technologie, um die Konservierung der Thrombozyten weiter zu verlängern
• Kawasumi Chemical Industry: baut Filter, um die Bluttplättchen abzutrennen und zu reinigen
• Kyoto Manufacturing Co.: automatisiert den Herstellungsprozeß
• Sysmex: stellt einen Zähler für Blutplättchen bereit
• Cimic: organisiert die präklinischen Untersuchungen und verhandelt mit dem Gesundheitsministerium MHLW über die Zulassung

Webseite: https://www.megakaryon.com/en/aboutus/

https://www.megakaryon.com/dataroom/pdf/20170807.pdf