Eine Gruppe an der University of Tokyo hat im Elektronenmikroskop beobachtet, daß µm-große Silberflocken beim Mischen mit Kautschuk in Nanopartikel zerfallen und recht gleichmäßig verteilen. Das gedopte Elastomer hatte eine Leitfähigkeit von fast 5000 S/cm und erreiche selbst nach fünffacher Streckung beinahe 1000 S/cm. Die Forscher rüsteten nun durch Schmelzkleben Textilien mit Temperatur- und Drucksensoren auf hochelastischem Polyurethan-Substrat aus und betteten sie durch Bedrucken in dotierte Kautschuk-Bahnen ein. Wurden Sportler oder Roboter mit diesen Textilien ausgerüstet, konnten Temperatur- oder Druckänderungen auf der Haut oder Roboter-Oberfläche präzise angezeigt werden; im Bild leuchten die beiden LED-Lämpchen umso stärker auf, je kräftiger die Glaskugel gehalten wird. Diese Ergebnisse sind Teil des ERATO Somey Bio-Harmonized Electronics Project,

https://www.jst.go.jp/erato/someya/en/index.html.